24.03.2013 / Timo Hetzel

Bits und so ReLive – Jetzt mit Video

Auf der #bus300 habe ich es angekündigt, jetzt haben wir alle Bausteine dafür zusammen. Bits und so kommt ab sofort auch mit Video-ReLive-Stream.

Wir starten den Stream in drei Stufen:

  1. Jetzt ReLive-Video-Stream in der neuen Bus ReLive iPad App.
  2. Vorerst neuer Audio-Stream in der Bus iPhone App, demnächst auch Video. Jetzt auch Video-ReLive in der Bits und so iPhone App
  3. Stream im Web (Mac: Safari & QT, PC eingeschränkt mit VLC & Flash) etwas danach jetzt auch verfügbar: bitsundso.de/status

So können wir die Last etwas im Auge behalten und kucken, wie das skaliert.

Warum eine separate iPad-App? Die normale Bus iPhone-App ist nicht bereit für das iPad, aber nach ein paar Wochen Beta-Geteste glaube ich, dass sich das Video natürlich auf dem iPad viel wohler fühlen wird.

Um den Stream zu sehen, brauchst du entweder eine Plus-Mitgliedschaft, oder ein Streaming-Ticket aus der Bus Live App. Das Streaming-Ticket ist etwas günstiger, gilt dafür aber auch nur in der iPad-App und nur für den Stream, entweder einzeln 0,89€ für eine Woche oder im monatlichen Abo für 2,69€. Das macht gleichzeitig auch noch den Spontankauf für einen einzelnen Stream möglich, was es bisher so nicht gab.

Die iPad App zeigt iAds. Zum einen, um das auch in einem etwas größeren Maßstab als in der Gus App auszuprobieren, aber auch, um die hohen Kosten für den Videostream abzudecken. Die iAds sind optional. Wer den Videoplayer in den Fullscreen-Modus schaltet, sieht die Banner nicht mehr. Wer sie ansieht oder klickt, unterstützt uns noch etwas mehr.

Die iPad-App kann übrigens auch Audio im Hintergrund. Sobald die App in den Hintergrund geschickt wird, wird das Video unterbrochen und der Audio-Stream gestartet.

Ich habe sehr viel Energie in den neuen Stream gesteckt und bin sehr gespannt, was daraus wird. Vielen Dank auch an Thorsten für den neuen Server, der in einer frühen Version auch schon den #bus300-Stream gestemmt hat. An Daniel für atemOSC, der die Fernbedienung des Switchers möglich macht, und überhaupt an Blackmagic Design, ohne deren Produkte die Produktion so nicht möglich wäre. Mehr technische Details gibts in den kommenden Sendungen und hier im Blog.